10.12.2018

FIS spendet 15.000 Euro an SOS-Kinderdorf e.V.

FIS Informationssysteme und Consulting GmbH (FIS) aus Grafenrheinfeld setzt sich für die Unterstützung von benachteiligten und hilfsbedürftigen Kindern ein

Wie auch in den letzten Jahren hält die FIS Informationssysteme und Consulting GmbH (FIS) aus Grafenrheinfeld an ihrer Philosophie fest, sich für die Unterstützung von benachteiligten und hilfsbedürftigen Kindern einzusetzen. Für 2018 hat sich FIS dazu entschieden, den SOS-Kinderdorf e.V. mit einer Spende von 15.000 Euro zu unterstützen. Die Spende wird anstelle von Weihnachtsgeschenken an Kunden getätigt. „Wir nehmen unsere soziale Verantwortung sehr ernst und möchten einen Beitrag dazu leisten, damit dort geholfen wird, wo Unterstützung und Hilfe gefragt ist. Mit dem SOS-Kinderdorf e.V. haben wir dafür einen Partner gewählt, bei dem genau diese Hilfe gezielt und effektiv geleistet wird“, schildert Ralf Bernhardt als Vorsitzender der Geschäftsführung die Beweggründe.

Als freier, gemeinnütziger Träger der Kinder- und Jugendhilfe hilft der SOS-Kinderdorf e.V. insbesondere sozial benachteiligten Kindern, Jugendlichen und ihren Familien. Seit seiner Gründung 1955 setzt er sich dafür ein, dass Kinder in einer familiären Umgebung aufwachsen können: geliebt und geachtet, in einer Atmosphäre von Vertrauen und Verlässlichkeit. Hermann Gmeiner (1919-1986) hat die Idee des SOS-Kinderdorfs in den 1950er Jahren entwickelt. Ausgehend von der Annahme, dass die eigene Familie der Ort ist, wo die Entwicklung von Kindern am besten möglich ist, suchte er nach einem vergleichbaren Modell für Kinder, die nicht bei ihren eigenen Eltern aufwachsen können. Er erfand die Kinderdorffamilie, wo Kinder ein neues Zuhause in einem familiären Umfeld finden. Das Familienmodell ist seitdem prägend für sämtliche Angebote, die SOS-Kinderdorf macht. Dazu wurde in Deutschland ein vielfältiges Spektrum ambulanter, teilstationärer und stationärer Angebote aufgebaut. Aktuell gibt es 41 Einrichtungen, darunter 15 SOS-Kinderdörfer sowie 29 pädagogische Einrichtungen: SOS-Jugendeinrichtungen, SOS-Beratungszentren, SOS-Mütterzentren, SOS-Ausbildungs- und Beschäftigungszentren für sozial benachteiligte Jugendliche sowie SOS-Dorfgemeinschaften für Menschen mit geistigen Behinderungen.

„Da die Hilfestellungen des SOS-Kinderdorf-Vereins so vielfältig und umfassend sind, haben wir uns ganz  bewusst dafür entschieden, nicht ein bestimmtes Projekt zu unterstützen. So kann der Verein die finanziellen Mittel dort einsetzen, wo es am nötigsten ist und schnell reagieren“, erklärt das Mitglied der Geschäftsleitung, Christian Lang, die internen Gründe für die Spendenbereitschaft.

Die Kunden der FIS nehmen diese Entscheidung durchweg positiv auf, weil sie wissen, dass das Geschenk dort ankommt, wo es dringend benötigt wird.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!

Michael Eibisch
Team Manager Personal